Koch- & Food-Blog, abschweifendes

sacre e profane


Goting Frühstück: Eier mit Tomaten (und Zwiebeln)

Wer nach Goting Frühstück googelt, wird in Zukunft wohl diesen Eintrag finden, denn in Goting gibts kein Frühstück, ausser man macht es sich selber. Damit also klar ist, dass der Gatte nicht nur von Junk lebt, hier der Beweis:
Eier mit Tomaten und Zwiebeln. Nebst Vollkornbrot und Aprikosen und Radieschen.

Goting-Frühstück: Eier mit Tomaten (und Zwiebeln)

Rezept: Erst mal haut man Butter in die Pfanne und fragt sich anschließend, nach welchem System wohl ein Ceran-Kochfeld zu bedienen ist. Hier gleich meine Meinung zu diesem neumodischen Kram: hrmbl. Weiter: In die brutzelnde Butter eine gehackte Zwiebel schmeissen und warten, bis das Zeug glasig ist und braun werden möchte. Dann die Eier reinhauen und rumrühren. Super Sache, dagegen ist Molekularküche was für Primitive. Pfeffer, ein paar Kräuter, ein bisschen Chilipulver hau ich immer noch in die noch flüssigen Eier rein, gerade soviel, dass es spürbar ist, aber nicht aufdringlich.
Ein Wort zu den Tomaten: Die kommen bei mir erst kurz vor Schluss rein. Die Idee ist, dass die Tomaten heiss werden, aber nicht kochen – sonst wässern sie und werden schlapp. Am Ende Salz drüber, sofern man welches findet und nicht wie ich erst die Salzmühle, die zwar mühlt, aber nichts rausläßt, verflucht, nur um festzustellen, dass es ohnehin inzwischen als Zuckermühle zweckentfremdet wird.

Der gute Salzstreuer ist leider aus der Mode gekommen, ich möchte an dieser Stelle eine Lance für ihn brechen und verurteile zugleich den Salzmühlentrend aufs Schärfste. Cerankochfelder und Salzmühlen, an diesem Zeug erkennt man Koch-Equipment-Poser – solche Leute gehen auch mit Flossen an Füßen & Händen sowie Olympioniken-Schwimmbrille ins Kinderbecken und fühlen sich da den Mitschwimmern im Becken überlegen. Echte Männer verwenden Salzstreuer.



2 Kommentare zu “Goting Frühstück: Eier mit Tomaten (und Zwiebeln)”

  1. Anette Keiser sagte am 24.06.201015:03: (Kommentar-Link )

    Bis auf die Sache mit dem Salzstreuer eine runde Angelegenheit, denn, und hier muss die Gattin den Zeigefinger heben, eine SALZMÜHLE ist auch für Männer bedienbar und unabdingbar für die gute Küche, insofern sich darin feines Meersalz oder gleich Fleur du Sel befindet. Bezüglich Ceran-Kram: d’accord, chéri!

  2. DerGatte sagte am 24.06.201016:02: (Kommentar-Link )

    Männer können prinzipiell alles bedienen, auch Salzmühlen – das macht sie aber nicht besser (die Mühlen). Und überteuertes „Fleur de Sel“ ist – wie Salzmühlen – eine weitere „too gucci for me“-Zutat für Kitchenette-PoserInnen, zumal wenn neureiche Banausen damit ihr Nudelwasser salzen.

    Besonders misstrauisch macht mich allerdings, dass damit genug Geld verdient wird, um sich Sites wie http://www.fleur-de-sel-kampagne.de oder http://www.salmundo.com leisten zu können.

Kommentieren