Abruzzinischer Einwurf

Der Punkt ist, dass der Nagu zum Matjes und Speck noch nachgelegt hat, was ich pflichtschuldig veröffentliche.

"Unser" Crovoli in der schönen Toskana

O-Ton Herr Naguschewski: „1. war der Matjes mit Kopf und Schwanz gekauft, aus dem Fass, was es meines Erachtens nur an zwei Plätzen in München gibt, selber geputzt, (gibt ne herrlich weiche Haut) und 2. war der Speck ist kein Waldwiesenspeck von 8-monatigen Mastschweinen, sondern ne GUANCIALE, sprich Schweinebacke, von einer Cinta Senese, einer toskanischen Schweinerasse, die als heutiges Schwein, das Glück haben, 2 Jahre quasi im Walde zu leben, und da kriegen die auch ihre Kinder, sprich Ferkel, die dürfen futtern was sie wollen und quieken vergnügt. Und dann endet irgendwann das Schweineleben, zumindest haben die fröhlich gelebt.“

Die zwo Plätze, wo Sie diesen Matjes in München bekommen, krieg ich auch noch aus ihm heraus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.