Koch- & Food-Blog, abschweifendes

sacre e profane


Ans Meer?!

Der August ist da! Wie so oft beschert uns der September zur Wiesn endlich ein gscheites Sommerwetter, was wir allerdings wenig nutzen und genießen können, da a.) die Freibäder schon geschlossen sind und wir b.) unseren letzten „Sommer“-Urlaub an äußerst bescheuerten Orten verläppert haben und jetzt arbeiten müssen.

Oans, zwoa: Blick aus dem Fenster auf Bierwagen

Na gut, die Wiesn hat jedenfalls ein Prachtwetter. Ab morgen ist laut Wetterbericht aber erstmal Schluß mit 25 Grad und Flip-Flops (an denen man heuer, wie ich höre, insbesondere die auf dem Oktoberfest vorhandenen Neuseeländer und Australier erkennt).

Wir haben uns die Woche einmal eine Paprika-Reis-Pfanne gekocht (Zweierlei rote Paprika, Petersilienwurzeln, Möhren, Schalotten, Knoblauch, Pistazien in Olivenöl geschmort, darauf ein Spritzer Pistazienöl (großartig!), und ein bisserl Parmesan, dazu Basmati-Reis) und waren ansonsten auswärtig futtern, um die Sonne aufzusaugen. Die Stadt brummt ab 10 Uhr wie ein Bienenkorb. Neu im Bild: auffällig viele Russen, die unsere Biersause jetzt auch entdeckt zu haben scheinen.

Reis ist gesund und schmeckt!

Der Beste aller Gatten und ich planen den nächsten Kurzurlaub und wollen natürlich ans bzw. ins Meer. Aber vor das Vergnügen hat der liebe Gott die Arbeit gestellt. Damit der Spaß nicht ganz zu kurz kommt, kochen wir am Samstag wieder ein Dinner für liebe Gäste. Im Mittelpunkt eine Salsiccia-Bolognese.

La Mer

La Mer da capo



Kommentieren