Koch- & Food-Blog, abschweifendes

sacre e profane


Blumenkohl tomatig

Blumenkohl wird unterschätzt. Er mundet ganz vorzüglich mit feiner Hollandaise, mit Kichererbsen oder als deftiger Salat mit Essig und Öl. Und er verträgt sich ganz wunderbar mit Tomaten. Was das heutige Rezept unter Beweis stellt, welches vom Besten aller Gatten kreiert wurde.

Blumenkohl in Röschen teilen

Sie nehmen einen frischen, nicht zu großen Blumenkohl, der schön weiß sein sollte – gibt’s zurzeit in Hülle und Fülle für kleines Geld auf allen Märkten, die auf sich halten. Weiterhin brauchen wir ein Bund Frühlingszwiebeln, 1 Schalotte, 2 Knoblauchzehen, 1 Bund Petersilie, 1 Lorbeerblatt, 1 Dose Tomaten, 1 kleine Dose Tomatenmark sowie schwarzen, frisch gemahlenen Pfeffer, Meersalz und einen Schuß Rotwein. Den Blumenkohl zerteilen Sie in mundgerechte Röschen, waschen diese gründlich und setzen sie in kaltem, gesalzenen Wasser auf. Derweil das Wasser zu kochen beginnt, hacken Sie Schalotte, Knoblauch und Chilischote fein, die Sie mit einem Lorbeerblatt in Olivenöl anbraten. Dazu werfen Sie Ihre in mehr oder weniger feine Ringe geschnittenen Frühlingszwiebeln hinein, salzen und pfeffern das Ganze gescheit und brutzeln auf mittlerer Flamme alles weiter, bis es anfängt, zart golden zu werden – aufgepasst: nicht verbrutzeln, nur Farbe annehmen lassen! Dann rühren Sie das Tomatenmark hinein. Ist dieses schön verteilt, kippen Sie die Dosentomaten hinzu, die Sie vorher mit einem Messer in der Dose zermacht haben (oder Sie haben sich gleich eine Dose mit Tomatenstückchen gekauft, nehmen Sie San Marzano-Tomaten, das sind die besten! Kann man im Internet bestellen.). Mit Pfeffer und Salz abschmecken, einen kleinen Schuß Rotwein hinzu geben und die Sauce noch ein bisschen einköcheln lassen.

Frische Zutaten

Grundlagen für die Blumenkohlsauce brutzeln

Petersilie fein schneiden

Tomatenmark in die Sauce rühren

Fein zermachte Dosentomaten hinzu geben

Jetzt kommt der Blumenkohl hinein

Zum guten Schluß noch ordentlich Petersilie

So schaut's finalmente aus

Zeitgleich mit dem Blumenkohl haben Sie sich schon ein Wasser für Reis aufgesetzt, dieser bildet die Beilage zur Blumenkohl-Tomaten-Sauce. Wir nehmen, weil’s schnell gehen soll, einen Kochbeutel-Basmati. Blumenkohl, Reis und die Tomatensauce brauchen jeder ca. 10 Minuten Garzeit – das ist clever, gell? Den bissfesten Blumenkohl gießen Sie in ein Sieb ab und heben die Röschen vorsichtig unter die Sauce. Jetzt brauchen Sie nur noch den Reis auf die Teller packen und ein, zwei große Kellen Blumenkohl-Sauce dazu drapieren und schon darf gefuttert werden. Das Gericht gehört zu unseren Lieblingen, weil es ruckzuck fertig und dabei supergesund ist. Hat auch nicht ganz soviel Kalorien und schmeckt (ohne Reis) sogar kalt.

Serviervorschlag;-) auch optisch hübsch!



Kommentieren