Tintenfisch

Ich esse lieber keinen Tintenfisch. Der Beste aller Ehemänner schon. Seit er im Abbruzzischen einen Tintenfisch-Linseneintopf probiert hat. Vor diesem sagenhaften Eintopf hat es dem Gatten vor mit Fangarmen und Saugnäpfen ausgestattetem Getier eher gegraust. In Istanbul lockte uns der für das Gäste anschleppen zuständige Türsteher des Seven Hills auf seine Dachterrasse. Dieses schicke Hotel liegt gleich neben dem Uyan und bietet schöne Aussichten rundum, aber auch einen sensationellen Tintenfisch, den der Gatte als kleinen Snack orderte. Ich schwöre Ihnen: dieser Tintenfisch schmeckte wie Kalbfleisch! Deshalb musste ich dem lieben Mann die Hälfte wegfuttern. Dabei war das Dressing (Essig, Öl) eher fade und der Spaß nicht billig. Trotzdem: Dieser Tintenfisch war an Frische und Zartheit unüberbietbar und brach somit eine Lanze für die kulinarischen Qualitäten seiner Spezies.

Rosa, samten, zart: der Tintenfisch im 7 Hills

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.