Kürbis-Curry-Wurst

Wollen die lieben Kinderchen (oder der Beste aller Ehemänner) Ihre schöne, scharfe Kürbissuppe nicht essen? Dann müssen Sie tricksen! Nehmen Sie zwei Puten-Wiener zu Hand, schneiden Sie diese in kleine Stücke und erwärmen sie sie in der heißen Kürbissuppe. Dem Suppenkasper geben Sie nun eine Kelle Würstchen mit ganz wenig Suppe (also in etwas so viel, wie von der Fastfood-Currysauce auf die Wurst kommt) auf den Teller und klecksen Sie einen ordentlichen Löffel griechischen Joghurt auf das Ganze. Schmeckt wie eine exotische Currywurst-Variante, aber viel besser, als das gewöhnliche Zeug, was man so in der Wald-und-Wiesen-Frittenbude kriegt.

"Fastfood" a la Casa: Kürbis-Currywurst

Übrigens: Curry-Fans sollten sich den Blumenkohl mit Kichererbsen in Kokosmilch-Curry und das Butternut-Kürbis-Curry nicht entgehen lassen.

Ein Kommentar auch kommentieren

  1. DerGatte sagt:

    Man kann sich kaum vorstellen, wie schmackhaft das war. Ganz erstaunlich! Unbedingt ausprobieren! Und es empfiehlt sich natürlich vor allem bei scharfen, Curry-reichen, dickflüssigen Kürbissuppen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.