Sonntags-Suppenküche

Es ist zapfig, gestern hatten wir zum ersten Mal in diesem Winter den Kamin an. Da wir uns auch von innen wärmen müssen, habe ich heute gleich drei Suppen gekocht bzw. vorbereitet, weil nächste Woche wenig Zeit und leicht gehandycapt (der brave Ehemann half gestern einen Rollstuhl in die U-Bahn heben und hat sich dabei die Hand gezerrt, so dass ich wohl ab morgen zum Diktat antreten muss, damit er seine Artikel fertig bekommt – no good deed goes unpunished?!?).

Heute jedenfall rauchten die Töpfe: Eine grüne Gemüsesuppe für den Besten aller Gatten mit Fenchel, Lauch, Sellerie, Kartoffeln und Petersilienwurzeln, eine scharfe Kürbissuppe für mich mit Hokaidokürbis, Möhren, Petersilienwurzeln, Kartoffeln, Schalotten, Knoblauch, Ingwer, Chili und Piment und den Gemüse-Fond für eine Rote-Beete-Suppe, die ich morgen fertig koche. Die letztere ist eine Premiere, das Rezept stammt aus dem ZEIT-Magazin und wird von mir nur ein wenig abgewandelt, weil ich nie nur nach Rezept kochen kann. In jedem Fall bin ich äußerst gespannt auf das Ergebnis!

Grüne Gemüsesuppe "nature" - das schätzt der Gatte
Scharfe Sache: Kürbissuppe mit Piment & Chili
Gemüse-Fond für Rote-Beete-Suppe - mehr dazu folgt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.