Koch- & Food-Blog, abschweifendes

sacre e profane


White Christmas: Das unvergleichliche Original

Ferien! Morgen geht’s auf große Fahrt gen Norden. Der Beste aller Ehemänner hütet das Palais, während ich auf Kurzbesuch zu den Altvorderen nach Föhr eile. Mit dem Zug, also haltens bitterschän die Daumen und denkens an mich, während ich hoffentlich nicht ewig auf Anschluß warten muss.

Wir gehen allerdings nicht in die Weihnachtsferien ohne Ihnen den einzig wahren Weihnachtsfilm überhaupt vorzustellen, den Sie wahrscheinlich noch nie gesehen haben, wenn Sie so ein junger Internet-Spunt sind. Der Christmas- plus Silvester-Cocktail von dem hier die Rede ist, heisst Holiday Inn und ist der Vorgänger der hier bereits besprochenen Popkorn-White-Christmas-Verfilmung. 1942 in schwarz-weiß gedreht und natürlich auch mit Bing Crosby, allerdings deutlich jünger;-), der hier die wohl schönste Version von „White Christmas“ performed. Außerdem dabei: Fred Astaire, Virginia Dale und Marjorie Reynolds. Dieser exzellente Cast sorgt dafür, dass der Film nicht schmalzig, aber sehr romantisch und elegant und auch noch humorvoll daher kommt. Die wunderbare Musik von Irvin Berlin trägt ihren Teil dazu bei, und die Tanzszenen mit Fred sind so richtig beschwingt, dass Sie gleich Lust auf ein flottes Silvestertänzchen bekommen. Da sich in diesem Movie alles um Festtage dreht, dürfen Sie sich neben Weihnachten und Neujahrsparty auf Valentinstag, Ostern, Thanksgiving  und was der Ami sonst so an Feiertagen zelebriert freuen, denn das Holiday Inn, Hauptschauplatz der Handlung, hat nur an Feiertagen geöffnet und bietet passende Showtime zu jedem Event. People: this is the real thing! Schampus raus, Blinis und Kaviar rankarren und hoch die Tassen!

Happy Holiday, meine Lieben!

Fred Astaire können Sie in zwei wundervollen Tanzszenen aus diesem Film bei Youtube angucken, die man leider nicht mehr einbetten darf. Suchen Sie einfach nach „Say It With Firecrackers – Fred Astaire“ und „Fred Astaire: Easy To Dance With“. Enjoy!



Kommentieren