Koch- & Food-Blog, abschweifendes

sacre e profane


Winterliche Minestrone

Diese winterliche Minestrone müssen Sie probieren! Das Rezept ist für 4 Personen und stammt aus der aktuellen Ausgabe der britischen Zeitschrift RED (gibt’s auch im Internet), die ich am Wochenende von A bis Z verschlungen habe.

Die Suppe ist rundum gesund und dabei richtig geschmackig: Wir brauchen 75 Gramm Wirsingkohl (einige Blätter von einem kleineren Kopf, den Rest andernwärtig verwenden), 150 Gramm (1-2) Möhren, 1 rote Zwiebel, 2-3 Knoblauchzehen (bei großen Zehen nur 2 nehmen), 1 Stange Stangensellerie, 300 Gramm Butternut-Kürbis (das ist ungefähr ein halber, kleinerer Butternut), 2 Teelöffel Tomatenmark, 1,5 Liter Hühnerbrühe, 35 Gramm kleinere Pasta (Penne zum Beispiel), 2 Teelöffel gehackte glatte Petersilie, Extra Virgine Olivenöl, Pfeffer, Salz und etwas frisch geriebenen Parmesan.

Frische Zutaten vom Markt für unsere Minestrone

Gutes Öl, Tomatenmark, Hühnerbrühe, Penne

Zuerst bereiten wir die Zutaten vor. Gemüse abwiegen, waschen und schälen. Dem Kürbis können Sie prima mit einem Kartoffelschäler zu Leibe rücken. Haben Sie das Gemüse fertig geschält, schneiden Sie die Selleriestange, Möhren, Zwiebel und Knoblauch in kleine (den Knoblauch in sehr feine) Stückchen und den Kürbis in etwas größere.

Waschen, schälen, (hin-)legen

Grünzeug

Zwiebeln, Knoblauch und Gemüse schnippeln

Butternut klein (aber nicht zu klein) schneiden

Erhitzen Sie Ihr gutes Olivenöl in einer schweren Pfanne oder einem Edelstahltopf und geben Sie dann Möhren, Sellerie, Zwiebel und Kürbis hinein, welche Sie dort so knapp 5 Minuten (oder bis das Gemüse goldgelb ist) sautieren. Dabei stetig mit einem Holzlöffel umrühren und eventuell noch ein bisschen Öl hinzu geben, das Gemüse hängt schnell an! Nach den 5 Minuten geben Sie den Knoblauch hinzu, der ebenfalls noch ein paar Minütchen angehen sollte. Rühren nicht vergessen!

Gemüse sautieren

Nach knapp 5 Minuten den Knoblauch hinzugeben

Parallel kochen Sie Wasser für die Hühnerbrühe (wir nehmen Bio-Instant-Brühe, wer gerade ein Huhn zur Hand hat, kocht sich natürlich vorher eine frische Hühnerbrühe, wofür Sie aber deutlich früher aufstehen sollten) und stellen sich eine kleine Dose Tomatenmark hin, die Sie schon geöffnet haben. Die abgewogenen Nudeln stellen Sie ebenfalls bereit. Sie können sich auch schon ein bisschen Parmesan reiben, so 2, 3 Esslöffel genügen.

Ganz wenig Nudeln: 35 Gramm reichen

Jetzt wird das Gemüse mit der heissen Hühnerbrühe abgelöscht, wir geben die Nudeln und zwei gute Teelöffel Tomatenmark hinzu, schmecken mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und Meersalz ab, lassen die Suppe kurz aufkochen und stellen die Temperatur herunter, um die Suppe circa 5-8 Minuten simmern zu lassen – ungefähr so lange, bis die Nudeln knapp gar sind (gucken Sie am besten auf die Nudelpackung und richten Sie sich nach der dort angegebenen Garzeit, davon ziehen Sie drei Minuten ab). Falls Sie rein zufällig ein Stück Parmesan-Rinde übrig haben (weil Sie einen Rest Parmesan gerieben haben), geben Sie dieses in die Suppe und lassen es mitköcheln. Feines Aroma, sagen die Rezeptautoren, was ich hier ohne Weiteres glauben will.

Jetzt lassen wir die Suppe köcheln, bis die Nudeln fast gar sind

Während unsere Minestrone köchelt, befreien wir die Wirsingblätter von ihren Mittelrippen und schneiden sie anschließend in feinere Streifen. Außerdem hacken wir uns ein bisschen Petersilie (so 2 oder auch 3 Teelöffel).

Wirsing: dicke Mittelrippe entfernen

Feine Wirsingstreifen schneiden

Ein bisschen frische Petersilie hacken

Dann werfen wir den Wirsing in die Suppe, lassen diese noch circa 4 Minuten köcheln und schmecken gegebenenfalls nochmals mit Salz und Pfeffer ab.
Zum Schluss kommt die gehackte Petersilie hinein. Umrühren und servieren, mit Parmesan und einem Schuss Olivenöl!

Jetzt den Wirsing für ca. 4 Minuten in der Suppe mitköcheln lassen

Nun noch die Petersilie hineingeben und umrühren - fertig!

Es ist angerichtet:

Feine Minestrone mit Parmesan und einem Extra-Tropfen Olivenöl



Ein Kommentar zu “Winterliche Minestrone”

  1. DerGatte sagte am 16.02.201112:30: (Kommentar-Link )

    Schmeckte überraschend gut, etwa so, als würde man von jemandem, der größer ist als man selber, kopfüber in einen Bottich voller Gemüse gesteckt – und würde das genießen.

    Echte Empfehlung für alle, denen die 08/15-Gemüsesuppe schon zum Hals raushängt!

Kommentieren