Koch- & Food-Blog, abschweifendes

sacre e profane


Erdbeer-Chutney – lecker zu Lamm und Käse

Ostern steht ante Portas und da kommen die feinen Lämmchen auf den Tisch. Jedenfalls planen wir, uns ein paar Lammlachse zu braten. Als Begleiter passt ein selbstgekochtes Erdbeer-Chutney, das wir Ihnen heute vorstellen möchten. Das Rezept stammt aus einer (alten) Brigitte-Ausgabe und hat sich bereits bewährt, lieben Dank deshalb ausdrücklich an die Autoren, da wir hier unsere Quellen anzugeben pflegen;-)

Die Erdbeerzeit hat begonnen, kochen wir uns ein schickes Chutney!

Wir nehmen 750 Gramm frische Erdbeeren (Gewicht geputzt – also ohne Stielansätze), drei Schalotten (mittlere Größe, nicht so Riesendinger!), eine Chilischote, 100 Gramm Zucker, 80 ml feinsten Himbeeressig (bitte nicht an der Essigqualität sparen, das rächt sich) und einen guten Teelöffel Meersalz.

Erdbeer-Chutney-Zutaten: achten Sie auf Qualität beim Essig.

Für blutige Anfänger und geneigte Kochschüler: Die Vorbereitung geht ruckzuck, das Kochen auch. 1,2,3, hopp, hopp: Erdbeeren waschen, putzen und 750 Gramm abwiegen. Dann entkernen Sie die Chilischote (machen wir ja sonst nicht, aber in diesem Fall schon) und schneiden sie in feine Stückchen. Nun häuten Sie die Schalotten, die Sie bitte ebenfalls fein kleinschneiden. Zucker und Essig abmessen, und alle Zutaten bis auf das Salz in einen geräumigen Topf geben, den Sie auf mittlerer Temperatur heiss werden lassen, wobei die Fruchtmasse unter Rühren kurz aufwallen sollte. Dann stellen Sie die Temperatur herunter, so niedrig, dass der Fruchtsud gerade mal köchelt. Nach ca. 30 Minuten salzen und abschmecken.

Ausnahmsweise entkernen wir die Chili....

...und schneiden Sie fein....

...was wir auch mit den kleinen Schalotten tun.

Köcheln soll unser Chutney insgesamt 40 Minuten lang und zwar ohne Deckel, wobei Sie bitte alle paar Minuten ordentlich umrühren, weil sich die Angelegenheit sonst schnell am Topfboden absetzt und dort anbrennen kann. Was wir nicht wollen.

Alles einmal kurz aufwallen...

... bis es aufwallt...

...und dann schön köcheln lassen - insgesamt 40 Minuten lang.

Nach 40 Minuten ist das Chutney fertig. Füllen Sie es am besten in zwei mit kochendem Wasser ausgespülte Marmeladengläser (die wir für derartige Zwecke gerne recyceln), zuschrauben, auf den Kopf stellen, kalt werden lassen und dann in den Kühlschrank stellen. Das Chutney hält mindestens zwei Wochen, aber nicht bei uns, weil es nämlich auch sehr gut zu Käse mundet – nehmen Sie Ziegenkäse oder Brie, auch ein Pecorino mag den würzigen Erdbeergeschmack. Die hier angegebene Menge füllt knapp 1,5 große Marmeladengläser – das Zeug ist aber auch ein schickes Mitbringsel, insofern kochen Sie am besten gleich die doppelte Portion und beglücken Ihre Freunde.

So sieht das fertige Erdbeer-Chutney aus: die Farbe ist sehr viel dunkler!

Am besten in (blitzsaubere, heiss ausgespülte) Marmeladengläsern abfüllen - wenn Sie keine haben, kaufen Sie ein paar Schraubgläser, die können Sie immer brauchen.

Auf den Kopf stellen, es bildet sich ein Vakuum, die Dinger sind so gut verschlossen bis zum Gebrauch.

Der Topf ist leer!

 



Kommentieren