Kräuterquark mit Chili-Öl

Der Schnittlauch auf dem Balkon schiesst in die Höhe. Wir ernten freudig und bereiten uns einen Kräuterquark, simpel genug, aber vielseitig einsetzbar und ein erklärtes Lieblingsgericht im Frühling.

Unser Schnittlauch wuchert schon!

Für unseren Kräuterquark greifen wir in die Vollen und nehmen ein Bund Petersilie, ein Bund Dill, reichlich Schnittlauch aus dem Eigenanbau, ein Packerl Kresse, Milch, Olivenöl, Chiliöl, Meersalz und schwarzen Pfeffer aus der Mühle und natürlich Quark, 250 Gramm Halbfett-Stufe. (Wem die Kalorien wurscht sind, der möge gerne einen Sahnequark verwenden, das ist üppig, aber noch einen Tick besser! Der Beste Gatte und ich üben gerade ein klein wenig Zurückhaltung.)

Nicht an dem Kräutern sparen: je mehr, desto besser!

Waschen Sie die Kräuter (bis auf die Kresse) gründlich und trocknen Sie sie, am besten auf einem sauberen! Geschirrhandtuch auslegen. Die Salatschleuder geht auch. Dann alles feinhacken bzw. schneiden, die Kresse mit einer Schere abschneiden, und die feingewiegten Kräuter in eine Schüssel geben. Jetzt kommt ein Esslöffel Olivenöl hinzu, den wir kurz mit den Kräutern vermengen, bevor wir den Quark unterrühren. Giessen Sie dann so viel Milch hinzu, dass die Masse schön geschmeidig, aber nicht dünn wird. Nun salzen und pfeffern aus der Mühle und mit einem Teelöffel scharfen Chili-Öl verfeinern.

Der Beste Gatte schneidet erstmal Petersilie...
Zutaten: Quark, Milch und links im Hintergrund unser Chili-Öl.
Viele Kräuter klein gehackt.
Jaaaaaaaa, scharfes Öl, aber nicht übertreiben, sonst schmeckt man die Kräuter nicht mehr.

Ein Wort zum Chili-Öl an den geneigten Kochschüler: Dieses setzen Sie natürlich selber an: Bröseln Sie 10-20 getrocknete Chilischoten in ein passendes, unbedingt sauberes Fläschchen und füllen Sie die Flasche mit bestem Olivenöl auf; verschliessen, kurz schütteln und zwei, drei Wochen ziehen lassen. Tipp: Wenn Sie die Chilis fein bröseln, binden Sie sich ein Tüchlein vor Mund und Nase: das Zeug fliegt durch die Luft und reizt wie Hölle;-)

Quark und Kräuter etc. schön vermischen.
Jetzt ab in den Kühlschrank und durchziehen lassen.

Unseren fertig bereiteten Quark schmecken wir ab und salzen eventuell ein bisschen nach, dann sollte er im Kühlschrank ein halbes Stündchen durchziehen. Der Kräuterquark hält sich aber durchaus auch 1, 2 Tage. Serviert wird klassischer Weise mit neuen Pellkartoffeln. Aber auch als Dip und zu Saucen macht dieser Quark eine gute Figur. Wir haben uns gestern davon einen Klecks zum Tomaten-Sugo gegeben.

Unser Kräuterquark passt zu vielem - auch zum Tomaten-Sugo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.