Koch- & Food-Blog, abschweifendes

sacre e profane


Borlotti-Bohnenmus

Borlotti-Bohnen haben nicht nur eine wundervolle Farbe – sie schmecken auch ganz ausgezeichnet mit Pasta oder als Mus, das wir hier á la Hummus bereiten. Dazu nehmen wir ein gutes Pfund Bohnen, frisch gepressten Zitronensaft, zwei Knoblauchzehen, 2-3 Esslöffel Tahinpaste, reichlich bestes Olivenöl, schwarzen Pfeffer, Meersalz, eine Chilischote und frischen Rosmarin.

Der Knaller: Borlotti-Bohnen frisch vom Markt

Borlotti nah: getupft in Pink

Bohnenmus-Zutaten

Zuerst werden die Bohnen gepult, die anschliessend in kaltem Wasser aufgesetzt und circa 20 Minuten lang weich gekocht werden. Wenn das Wasser kocht, salzen! Während die Bohnen kochen, schälen wir den Knoblauch und pressen uns eine halbe Zitrone aus. Die garen Bohnen abgiessen, kurz kalt abspülen und etwas abkühlen lassen.

Borlotti-Bohnen in kaltem Wasser aufsetzen...

...gute 20 Minuten kochen...

...und abgiessen.

Dann in ein festes Behältnis geben, Knoblauch, etwas Zitronensaft, Meersalz und schwarzen Pfeffer hinzu geben und mit dem Pürierstab fein häckseln. Ist die Masse etwas geschmeidig, kommen 2-3 Esslöffel Tahinpaste und ein grosszügiger Schuss Olivenöl sowie die Chilischote und ein paar frische Rosmarinnadeln  hinzu. Weiter häckseln, bis alles schön fein ist – das klebt fürchterlich! Jetzt abschmecken und eventuell nachsalzen und noch einen Spritzer Zitronensaft hinzugeben.

Bohnen mit Knoblauch & Co. fein mixen

Bohnen schön häckseln.

Anschliessend in eine Porzellanschüssel füllen, mit einem kleinen Schuss Olivenöl feinrühren und kalt stellen. Schmeckt als Vorspeise oder kleines Abendbrot wunderbar mit frischer Ciabatta oder Baguette, macht aber auch an Salat eine bella figura. Vor dem Servieren auf Zimmertemperatur bringen!

So darf serviert werden, Borlotti-Bohnenmus!



Kommentieren