Koch- & Food-Blog, abschweifendes

sacre e profane


Fenchel-Paprika-Gemüse mit (und ohne) Leberkäs

Männer wollen Fleisch. Und wenn es nur ein Stück Leberkäse ist. Das versichert der Beste Gatte gern und häufig, weswegen wir diesen Umstand nach Möglichkeit berücksichtigen. Wir kochen uns ein gesundes Fenchel-Paprika-Gemüse und hauen dem Ehemann eine Scheibe Leberkäs in die Pfanne, als Beilage. Auf dem Markt haben wir einen Fenchel, zwei rote Paprikaschoten, ein paar Möhren, einige braune Champignons, eine rote Zwiebel und drei grüne Peperoni erworben. Zwei Knoblauchzehen, ein paar Pistazien, Pfeffer und Meersalz, eine gute Prise Cajun-Gewürz (Werbung: das vom Schuhbeck ist fein), Olivenöl, Pistazienöl, drei/vier Esslöffel frisch geriebenen Parmesan und ein Viertel Büffel-Mozzarella brauchen wir auch noch. Und natürlich eine schöne große Scheibe Leberkäs vom Metzger unseres Vertrauens (wenn man denn in Leberkäs „an sich“ Vertrauen haben darf, aber das ist Ansichtssache).

Bildschön: unser frisches Gemüse!

Fenchel, Paprika, Möhren, Zwiebel, Pilze, Knoblauch und Peperoni waschen und putzen. Bis auf die Peperoni alles in nicht zu feine Streifen, die Möhren in Scheibchen, schneiden. Eine schwere Pfanne mit einem ordentlichen Schluck Olivenöl heiss werden lassen und darin zuerst Möhren, Fenchel, Paprika und Peperoni anbraten. Nach zwei, drei Minuten Zwiebel und Knoblauch hinzugeben und alles auf mittlerer Temperatur schön vor sich hin schmoren lassen. Nach ein paar Minuten salzen, aus der Mühle pfeffern und eine Prise Cajun-Gewürz und die Champignons hinzugeben. Weiterschmoren.

Gewaschen, geputzt und übersichtlich ausgelegt zum Schnippeln.

Erst einmal Fenchel, Paprika, Peperoni und Möhren anbraten.

In einer zweiten Pfanne braten wir nun langsam auf niedriger Temperatur unseren Leberkäs in ein wenig Olivenöl an, den wir von beiden Seiten ebenfalls mit der Cajun-Mischung würzen. Der Leberkäs braucht so insgesamt ca. 7-8 Minuten (er soll schön braun sein), in dieser Zeit rühren wir unser Gemüse ab und zu um und werfen einige Pistazien (geschält versteht sich) darunter. Auch das Gemüse soll ein bisschen anbräunen.

So ein Cajun-Leberkäs kommt fast schon exotisch daher...

Jetzt noch rasch den Parmesan reiben, über das Gemüse streuen, einen kleinen Schuss (1-2 Teelöffel) Pistazienöl hinzu geben und das Ganze kurz durchschwenken.

Finish mit Parmesan und Pistazienöl (nicht mehr weiterbraten!)

Angerichtet wird für Vegetarier mit einem Viertel Büffel-Mozzarella, der Mann kriegt den Leberkäs.

So essen Männer Ihr Gemüse auf: mit einer dicken Scheibe Leberkäs.

Und hier die Mozzarella-Variante.



Kommentieren