Koch- & Food-Blog, abschweifendes

sacre e profane


Saltimbocca – Ehec-freie Zone

Gurken, Tomaten, Salat – alles etwas schwierig diese Tage. Aber es gibt ja noch Fleisch. Deswegen bereiten wir uns Saltimbocca alla Romana, ein schönes und dabei ganz einfaches Gericht, mit dem auch der Kochschüler reüssieren kann. Im altrömischen Dialekt bedeutet Salt‘ im bocca „Spring in den Mund“ – wer’s probiert, weiss wieso! Wir kaufen drei (= für zwei Personen) dünn geschnittene Kalbsschnitzel beim Metzger unseres Vertrauens, der uns gut abgehangene Ware liefert. Auch der San Daniele Schinken von Marina (Viktualienmarkt-Standl) kommt in den Einkaufskorb. Vom Balkonbeet pflücken wir uns ein paar Salbeiblättchen. Zum Braten nehmen wir ein wenig Butterschmalz. Eine Prise Meersalz, ein bisschen frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer, ein Tröpfchen Olivenöl zum Finish und ein Spritzer Weißwein – das ist schon alles.

Schöne, dünne Kalbsschnitzel: für unsere Saltimbocca nur das Beste!

Nehmen Sie einen richtig guten Schinken: z.B. San Daniele vom Viktualienmarkt.

Legen Sie die Schnitzel auf einem Teller aus, pfeffern Sie das Fleisch, belegen Sie jedes Schnitzel mit zwei, drei Scheiben Schinken und ebenso vielen Salbeiblättern. Dann falten Sie die Schnitzel einmal zusammen, stecken die Enden mit einem Holzspiess zusammen und ab geht’s in die Pfanne. Bei hoher Temperatur auf beiden Seiten kross anbraten, das Fleisch nur wenig salzen (auf den angebratenen Seiten), da der San Daniele salzig genug ist. Der Bratvorgang dauert pro Seite ca. 2 Minuten – es geht also ganz schnell. Anschließend einen Tropfen Olivenöl und / oder einen Spritzer Weißwein über die Schnitzel geben, Deckel drauf, runter von der heissen Platte und 1, 2 Minuten ruhen lassen. Dann darf serviert werden.

Mit San Daniele oder Parmaschinken belegen und Salbeiblätter drapieren.

Kalbsschnitzelchen auf die Hälfte zusammenklappen und mit einem Holzspiesschen zu tackern.

Heiss anbraten in Butterschmalz!

Kross bitte!

Ein Tröpferl Olivenöl und / oder ein Mini-Spritzer Weißwein aufs Fleisch. Je nach Gusto. Dann Deckel drauf, runter von der Platte und ganz kurz ruhen lassen.

Dazu gibt es einen Salat, der uns keine Ehec-Sorgen macht, da er aus eigener Balkonpflanzung plus einer Hand voll gut gewaschener Brunnenkresse (aus Frankreich) und ein paar ebenfalls ordentlich gewaschenen Romanelli-Tomaten (aus Italien) sowie etwas Ziegenkäse besteht.

Da: Salat aus eigener Züchtung - da kann nix passieren! Einfach im Blumentopf anbauen - das geht auch auf der Fensterbank.

Das Dressing mixen wir aus einem Teelöffel Himbeeressig, einem Esslöffel steirischem Kürbiskernöl und einem Esslöffel Olivenöl sowie Meersalz und frisch gemahlenem Pfeffer. Sämtliche Zutaten haben wir frisch vom Markt, und zwar von Menschen, die genau über die Herkunft der Ware Bescheid wissen. Essig, Öle, Käse: Nehmen Sie Top-Qualität, das lohnt sich! Mixen Sie zuerst den Essig mit dem Salz, dann das Öl unterrühren. Wenn das Dressing fertig ist, Tomaten, Salat, Brunnenkresse und zerpflückten Ziegenkäse unterheben.

Bon Appetit!

Saltimbocca mit Salat: Männer wie der Beste Gatte können diese Schnitzelchen allerdings problemlos auch ohne Grünzeug verputzen...



Kommentieren