Koch- & Food-Blog, abschweifendes

sacre e profane


Aprikosen-Zitronen-Spaghetti mit Gorgonzola, Pinienkernen und Minze

Holla, das ist mal ein langer Rezepttitel, was? Am Wochenende endlich wieder ein bisschen in der Küche experimentiert und zu erfreulichen Ergebnissen gelangt. Wir bereiteten uns ein Pastagericht für 2 mit sizilianischen Anklängen (Früchte, Nüsse, Zitrone), wozu wir eine halbe Aprikose (aus Frankreich, die sind gerade top), eine Amalfi-Zitrone (oder eine andere, aber bitte unbehandelt), ein gutes Stückchen Gorgonzola mit Mascarpone, fünf/sechs Esslöffel Sauerrahm, geriebenen Parmesan, Szechuan- und schwarzen Pfeffer, zwei Teelöffel getrocknete Minze (oder ein schönes Büschel frische Minze!), eine kleine Prise Salz, Butter, Olivenöl und eine Hand voll Pinienkerne verwendeten. Ein paar Scheiben Parmaschinken legten wir uns noch zum Anrichten parat. Alternativ-Tipp: Wenn Sie frische Minze verwenden, geben Sie diese erst ganz zum Schluss grob gehackt in die Sauce und lassen sie ein, zwei Minütchen mitziehen. Anstelle des Gorgonzolas können Sie auch einen schönen Ziegenkäse oder Roquefort verwenden.

Gorgonzola mit Mascarpone schmeckt nicht nur solo.

Aprikose und Zitrone vertragen sich wunderbar.

Stilleben mit Sauerrahm und Minze...

...die wir getrocknet aus der Türkei importiert haben.

Unser Gericht ist genau getimed, damit alles gleichzeitig fertig wird. Zuerst setzen wir einen Topf mit Wasser für unsere Nudeln auf. Wir haben Spaghetti genommen, Farfalle oder Pennette passen auch. Während das Wasser anfängt zu kochen, waschen wir die Zitrone und die Aprikose heiss ab. Mit einem Zestenschäler schälen wir dann die Zitronenschale (ohne das Weisse!) in feinen Schnitzen ab und stellen diese auf einem Teller beiseite. Dann schneiden wir eine halbe Aprikose in kleinere Stückchen (die andere Hälfte essen wir gleich auf – wer es fruchtig liebt, verwendet die ganze Aprikose.)

Leuchtende Aprikosenschnitzel strahlen ganz ohne Atom.

Zitronenzesten für die Sauce.

Jetzt kocht das Nudelwasser, das wir salzen und unsere Pasta hineingeben, die circa 8-10 Minuten Garzeit hat.

Währendessen setzen wir eine große Pfanne auf kleiner bis mittlerer Temperatur auf und lassen darin einen Tropfen Olivenöl und ein Stückchen Butter heiss werden. Darin lassen wir unsere Zitronenschalen und die Aprikosenstückchen angehen. Mit getrockneter Minze, Szechuan- und schwarzem Pfeffer ordentlich würzen, ab und zu umrühren, die Pinienkerne und eine kleine Prise Salz hineinwerfen, rühren. Bevor die Aprikosen zerfallen, ein gutes Stück Gorgonzala mit Mascarpone (von der Menge her fünf/sechs Esslöffel) hineingeben und schmelzen lassen. Jetzt einen ordentlichen Spritzer Saft aus einer Hälfte der Zitrone mit der Hand in die Sauce pressen, dann nach und nach Sauerrahm zügig unterrühren (immer auf niedriger Temperatur!) und zum Schluss noch einige Esslöffel geriebenen Parmesan unterrühren und schmelzen lassen. Schmecken Sie die Sauce ab: ebentuell noch ein bisschen salzen, aber aufpassen: Zitroniges braucht wenig Salz!

In guter Butter und ein wenig Öl die Zesten und Aprikose angehen lassen, pfeffern und ganz wenig salzen!

Minze dazu geben...

...und ein paar Pinienkerne.

Jetzt den Gorgonzola schmelzen.

In dieser Zitrone ist noch viel Saft für unsere Pasta-Sauce: Mit der Hand quetschen!

Den Parmesan haben wir schon längst gerieben...

Und runden damit unsere Sauce ab, in die wir den Sauerrahm eingerührt haben.

Serviert wird das feine Pasta-Gericht mit Parmaschinken. Etwas Extra-Parmesan dürfen Sie auch noch dazu reichen.

Sieht gut aus, riecht extrem gut und schmeckt wundervoll! Dieses Rezept nachkochen kann auch der willige Kochschüler.



Kommentieren