Koch- & Food-Blog, abschweifendes

sacre e profane


Blumenkohl mit Kichererbsen in Kokosmilch-Curry

Was macht ein verheiratetes Paar, das sich nicht darauf einigen kann, wie der Blumenkohl zum Mittagsessen zubereitet werden sollte? Ganz klar: Es macht ihn auf zwei verschiedene Weisen.

Der Gatte, das ist heute auch mal zugleich der Autor dieses Posts, wollte seinen Blumenkohl mit Kichererbsen in Kokosmilch-Curry-Sauce. Dazu brauchen Sie:

  • 2 Esslöffel Pflanzenöl, ich verwende Erdnussöl
  • 2 Schalotten oder 1 kleinere Zwiebel
  • 1/2 Blumenkohl (man könnte sicher auch einen ganzen nehmen)
  • 1 Glas / Dose Kichererbsen
  • ca. 200 ml Kokosmilch („kleine“ Dose/Tüte)
  • 2 bis 3 gestrichene Teelöffel Curry; in diesem Fall <em>Indischer Maharadja Hochzeitscurry</em> vom Schubeck, aber andere schmecken sicher ebenso gut, es sollte halt nicht der allerbilligste 08/15-Curry sein
  • Salz; 1/2 bis 1 Chili, zur Not auch aus der Mühle oder 1/2 Teelöffel Chili-Paste; optional: zwei gehäufte Teelöffel Erdnussbutter

Die Zubereitung ist meines Erachtens narrensicher und dauert vielleicht 20-30 Minuten:

  • Öl anheizen, Blumenkohl in Rosen zerlegen, die Strünke in Streifen schneiden
  • Schalotten/Zwiebel und Chili hacken, ins heiße Öl werfen, nur leicht glasig braten, dann die zerteilten Blumenkohlstücke hinzugeben und leicht anbraten
  • optional: Erdnussbutter hinzugeben; finde manche vielleicht pervers, ich steh drauf
  • die Kokosmilch und einen guten Schuss Wasser hinzugeben; das Wasser dient nur dazu, zu verdampfen, sonst wird die Sauce anfangs zu dick
  • Curry hinzugeben; das Ganze jetzt knapp 10 Minuten köcheln lassen – ….mit offenem Deckel, falls die Sauce zu dünn ist, sonst Deckel drauf – und im Zweifel probieren: der Blumenkohl soll noch deutlichen Biss haben!
  • Salzen nach Geschmack
  • Kircherbsen waschen, hinzugeben, durchrühren, nochmal köcheln lassen, fertig.

Ich rate dazu, nur ein Curry zu nehmen, dafür aber ein gutes, und die Finger von „Asia-Würzmischungen“ zu lassen. Vorsich tmit dem Salz: Indem Sie in der Blumenkohl-Phase salzen und Richtung „kräftig“ abschmecken, haben Sie im Fall des Versalzens kein Problem, weil die Kichererbsen wieder etwas dämpfen. Wenn es zu scharf wurde, geben Sie einen Klecks Joghurt beim Servieren obendrauf.

Sieht im Wok so aus:

Übrigens: Curry-Fans sollten sich den Romanesco-Curry-Shooter und das Butternut-Kürbis-Curry nicht entgehen lassen.

Die Frau Gattin machte sich den Blumenkohl klassisch mit Butter übergossen (siehe Blumenkohl mit Leberwurst), mit Kartoffelpüree (siehe Kartoffelpüree mit Bohnen) und gerösteten Zwiebeln darauf. Sieht so aus:

 Mal ehrlich: Was würden Sie denn lieber essen?



Ein Kommentar zu “Blumenkohl mit Kichererbsen in Kokosmilch-Curry”

  1. Anette Keiser sagte am 12.10.201115:50: (Kommentar-Link )

    Tja, was soll ich sagen: schmeckt beides. Hab das Curry auch probiert;-)

Kommentieren