Koch- & Food-Blog, abschweifendes

sacre e profane


Chow mein à la Jamie

Rezepte im Test: Wir kochen uns ein „in-20-Minuten-fertigChow mein – Rezept vom Jamie Oliver. Ja, ja, werden Sie sagen, immer diese Schnellrezepte. Aber da wir wie gewöhnlich im Zeitdruck sind, gefallen uns flotte Lösungen, die zudem unsere anspruchvollen Gaumen überzeugen und auch noch gesund daherkommen. Chow mein ist ein chinesisches Gericht mit Fleisch und Gemüse. Jamie’s Version für 2 Personen braucht 200-300 Gramm Schweinefilet, 1 kleinen Brokoli, 4-5 Frühlingszwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 1 kleine Dose Wasserkastanien, 2 cm frischen Ingwer (dickeres Stück!), 1 Bund frischen Koriander, chinesische Eiernudeln (2 Portionen oder zwei 1-Mann-Packerl, Garzeiten können variieren!), 2-3 Esslöffel Sesamkörner, etwas Sonnenblumenöl sowie Hoisin-Sauce und Soja-Sauce zum Abschmecken und ein Teelöffel Tapioka (Maisstärke) zum binden.

Brokoli, Frühlingszwiebeln, Ingwer und Koriander - gesund und lecker!

Chinesische Saucen, Sesam, Wasserkastanien, im Hintergrund Sonnenblumenöl

Zuerst bereiten wir alle Zutaten soweit vor, dass sie kochbereit sind: Brokoli waschen und in kleine Röschen zerteilen, Brokolistiele separat in dünne Scheibchen schneiden, Ingwer in feine Streifen zerlegen, Knoblauch hacken, Schweinefilet in Streifen schneiden, Frühlingszwiebeln ebenfalls. Den Koriander spülen wir auch schon mal ab und zupfen die Blätter von den Stielen, die Stiele brauchen wir auch, also ebenfalls feinschneiden. Damit, lieber Jamie, ist bereits eine halbe Stunde ins Land gegangen, aber das macht nichts.

Mise en Place ohne Gnade: Brokoliröschen bereitstellen...

...Frühlingszwiebeln schneiden...

... Ingwer und Knoblauch schnippeln...

...Brokolistiele in Scheibchen schneiden.

Jawoll: auch das Schweinefilet will zerteilt werden!

Wir öffnen nun auch noch rasch unsere Dose Wasserkastanien, lassen diese Dinger abtropfen und stellen sie in einem Schälchen parat. Soja-Sauce und Hoisin-Sauce gleich in Herdnähe platzieren, denn bei diesem Gericht sollte wirklich alles in unmittelbarer Nähe fix & fertig vorhanden sein, da das Kochen ruckzuck geht.

Wok richtig heiß werden lassen. Darin rösten wir als erstes die Sesamkörner an, bis sie zartbraun sind. Obacht: nicht anbrennen lassen! Die Körner aus dem Wok in eine Schale geben und zur Seite stellen. Jetzt geben wir einen kleinen Spritzer Sonnenblumenöl in den Wok, lassen das heiß werden und braten darin bei gleichbleibend hoher Hitze unser Schweinefleisch scharf an, bis es zartbraun ist. Immer schön umrühren mit dem Holzlöffel!

Diese Sesamkörner haben wir im Wok angebraten und dann zur Seite gestellt.

Braten Sie das Schwein in Sonnenblumenöl scharf an.

Parallel bringen wir einen geräumigen Topf Wasser zum Kochen.

Stimmt die Farbe des Filets, geben wir den Ingwer, Knoblauch und die Korianderstiele hinzu. Rühren!

Hier kommen Ingwer, Korianderstiele und Knoblauch in den Wok. Rühren!

Derweil sollte das Wasser sieden, in welches wir die Eiernudeln werfen, die dort ca. 2 Minuten vor sich hin köcheln, dann kommen die Brokoliröschen hinzu. Umrühren und ca. 2-3 Minuten garen, dann in einen Durchschlag abgiessen.

Jamie denkt praktisch: Nudeln und Brokoli in einem Topf kochen.

Weiter geht’s im Wok: als nächstes die Brokolistiele hineingeben und angehen lassen. Ca. 2-3 Minuten reicht – genau die Zeit, in welcher unsere Nudel-Brokoli-Mischung fertig wird. Bevor diese nun in den Wok kommt, rühren wir die Wasserkastanien und Frühlingszwiebeln unter. Dann Nudeln und Brokoli hinzugeben, 2 Esslöffel Hoisin-Sauce (Jamie sagt 1 Esslöffel, aber das ist zu wenig!) und einen gescheiten Schuss Soja-Sauce hinzugeben und nochmals alles schön vermengen. Ein Teelöffel Tapioka bindet die Sache, wenn Sie uns fragen, ist das aber eigentlich nicht nötig. Zum Schluss haben wir noch die gebräunten Sesamkörner untergemengt, das stand so nicht im Rezept, machte sich aber geschmacklich gut.

Brokolistiele mitbraten, gibt Aroma.

Hier kommt die Hoisin-Sauce auf die bereits applizierten Kastanien und Frühlingszwiebeln. Dann mit Soja-Sauce würzen und nicht sparen!

Nun noch die Nudeln, Brokoliröschen und den Sesam hinein und fertig ist unser "Chow mein" á la Jamie Oliver.

Jetzt wird serviert: auf das Gericht grosszügig Korianderblätter verteilen! Guten Appetit!

Für zarte Gaumen: dieses "Chow mein" ist mild.

Nachsatz: Das Gericht ist sehr mild. Da es verschiedene Arten von Hoisin- und Soja-Saucen gibt, müssen Sie selbst ausprobieren, wie es bei Ihnen wird. Wir hätten etwas mehr Schmackes gebraucht und würden beim nächsten Mal Chili hineingeben. Zu den Wasserkastanien konnten wir keine große Zuneigung entwickeln. Sie reichern das Chow mein zwar um eine haptisch interessante Note an (sie sind schön knackig), aber auch hier würden wir variieren und z.B. mit Radiesschen experimentieren. Und egal, was Ihnen das Kochbuch erzählt: in 20 Minuten ist das niemals fertig – außer Sie sind Jamie;-) Trotzdem: Es hat uns gut geschmeckt. Wir probieren weitere Rezepte von Jamie (und anderen Meistern) aus.

Das sind Wasserkastanien. Probieren Sie's aus!

 

 

 



Kommentieren