Koch- & Food-Blog, abschweifendes

sacre e profane


Lime Fingers – Limettenkaviar

Ja, wir kochen noch. Aber wir haben mal wieder ganz wenig Zeit. Deshalb heute ein kurzer Beitrag, dafür zu einem Produkt, das umwerfend gut schmeckt. Lime Fingers kommen aus Australien und wurden uns von Marktdame Trixi vorgestellt. Ich konnte trotz heftigen Preises (1 Stück 3 Euro) nicht davon lassen und habe unbedingt ein Teil zur Probe kaufen müssen.

So schaut er aus, der Lime Finger. Fast wie ein Cornichon...

In dieser kleinen Schote wartet eine Geschmacksexplosion. Einfach aufbrechen oder wie wir mit dem Messer zerteilen (was nicht so perfekt ist, aber wir kannten uns nicht aus), dann kommen kleine Kügelchen zum Vorschein, die Sie behutsam aus der Schale heben.

Brechen Sie die Schote lieber auf, anstatt sie so unprofessionell wie wir zu zerschneiden

Wir haben damit eine schöne Scheibe Büffel-Mozzarella gekrönt – beides harmoniert großartig. Ein bischen frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer hinzugeben und einen Spritzer gutes Olivenöl – mehr braucht es nicht.

Die kleinen Fruchtkügelchen einfach auf die Mozzarella streuen

Mit Öl und Pfeffer wird daraus ein Sterneküchen Amuse Gueule!

Die Kügelchen aus den Lime Fingers ähneln ein wenig dem Kaviar, deshalb auch Limetten-Kaviar. Ich plädiere für „Molekularküche von Mutter Natur“. Intensives Limettenaroma, sozusagen kompakt, geballt, auf den Punkt. Gesund ist das tolle Früchtchen auch noch: jede Menge Vitamin A, B und C sowie Kalium, Calcium und Eisen und Natrium hat die Vitaminbombe geladen.

Probieren Sie Lime Fingers (die übrigens in verschiedenen Farben kommen) unbedingt aus, wenn Sie an die Dinger rankommen! Ein Traum!

 



Kommentieren