Zitronig: Lauwarme Pasta mit Bohnensalat

on

Sonntagsessen: Aufgrund der warmen Temperaturen sollte es etwas Leichtes sein, Hunger hatten wir aber trotzdem. Also Pasta und Salat. In unserem Fall ein Salat von frischen grünen Bohnen und eine sommerlich-frische lauwarme Pasta.

Mit dem Salat fangen wir an: Sie brauchen für zwei Personen um die 300 Gramm grüne Stangenbohnen vom Markt. Die haben jetzt Saison. Schneiden Sie die Enden der Bohnen ab und entfernen Sie eventuelle Fäden. Dann waschen Sie das gute Gemüse schön, geben es in einen geräumigen Kochtopf, füllen Wasser auf, bis die Bohnen bedeckt sind, und kochen Sie diese in ca. 10-12 Minuten gar. Sobald das Wasser kocht: salzen! Während die Bohnen kochen, schnippeln Sie ein, zwei Schalotten klein. Dann rühren Sie sich ein fixes Dressing: ein Esslöffel milder Weißwein-Essig oder weißer Balsamico, eine gute Prise Meersalz und schwarzen Pfeffer aus der Mühle verrühren, anschließend 4-5 Esslöffel gutes Olivenöl untermixen und abschmecken. Die Bohnen, wenn gar (bissfest, aber nicht hart!) abgießen, kurz unter kaltem Wasser abschrecken und ein paar Minuten auskühlen lassen, dann unter die Vinaigrette mischen und die Schüssel abdecken. Der Bohnensalat sollte ein Viertelstündchen ziehen.

Unser Bohnensalat!

In der Zwischenzeit bereiten wir die Pasta zu. Dazu brauchen wir  eine Zitrone, eine Hand voll Romanelli (oder anderer kleiner) Tomaten, zwei große Knoblauchzehen, einige Blätter frische Minze (wächst bei uns auf dem Balkon), etwas Ziegenfrischkäse, etwas Schafskäse (normaler Feta) – es geht auch eins von beiden, schwarzen Pfeffer, Meersalz und das gute Olivenöl.

Wir rühren uns wieder eine Vinaigrette zusammen, diesmal aus dem Saft einer Zitrone, einer Prise Meersalz (nicht zuviel nehmen, da die Zitrone „salzt“), schwarzem Pfeffer, den beiden ausgepressten Knoblauchzehen und reichlich Olivenöl. Schmecken Sie die Vinaigrette ab: sie soll kräftig säuerlich sein, aber nicht so sauer, dass es Ihnen die Zunge aufrollt. Stellen Sie die fertige Vinaigrette beiseite.

Für Pasta-Freunde: eine zitronige Knoblauch-Vinaigrette ist eine sommerliche Alternative zu Sugo & Co.

Jetzt stellen wir das Nudelwasser auf. Wir kochten uns Spaghetti, die ca. 8-10 Minuten bis zum al dente Stadium brauchen.

Ja, wir hoffen, dass Sie Nudeln kochen können.

Während unsere Nudeln kochen, entstielen und halbieren wir die gewaschenen Tomaten. Größere vierteln! Dann spülen wir die Minze ab und schneiden die Blätter in fein Streifen. Zum Schluß zerbröseln wir unseren Ziegen- und Schafskäse.

Zerbröseln Sie Ziegenfrischkäse und/oder Feta. Nicht zu viel nehmen, sonst wird’s sehr mächtig.

Noch 1 Minute bis zum Anrichten: Jetzt sollte der Tisch gedeckt sein, denn es geht ganz schnell: Nudeln abgießen und in eine große Pfanne geben, die Sie auf die (bereits ausgeschaltete!), aber noch warme Nudel-Kochplatte stellen. Vinaigrette über die Pasta geben, durchmischen. Dann die Tomaten und die Minze unterheben. Zum Schluß kommt der Käse hinzu.

Ruckzuck: erst die Vinaigrette über die Nudeln geben, dann die Tomaten und die Minze unterheben…
…und zum Schluß den Ziegenfrischkäse und Feta dazu.

Ganz kurz untermischen und es darf serviert werden! Wer es nicht lassen kann, gibt noch ein ganz klein wenig frischen Parmesan drüber;-)

Frisch und aromatisch: unsere zitronigen Spaghetti mit Tomaten, Minze, Ziegenkäse und Feta

Dann will man doch sofort probieren, oder?

Guten Appetit!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.