Portulak mit Tomaten und Joghurt

on

Portulak haben wir in der Türkei schätzen gelernt, wo dieses salatartige Gemüse als Vorspeise in Joghurt serviert wird. Jetzt gibt’s Portulak auch auf unseren Wochenmärkten, denn der wächst nämlich auch hierzulande.

Portulak: so schaut das Wildgemüse aus.

Wir bereiten das mild-zarte Wildgemüse so zu: Portulak waschen und in einer Salatschleuder trocknen. Ein paar schöne kleine Tomaten (Romanelli, Dattelinos u.ä.) halbieren und bereitstellen. Dann nur noch einen großen Becher (500 Gramm / oder zwei kleine) griechischen Joghurt mit einer ausdrückten Koblauchzehe, schwarzem Pfeffer, Meersalz und getrockneter Minze würzen und ein wenig Olivenöl unterrühren. FYI: Der Knoblauch ist kein Muss, es schmeckt auch ohne – der Gatte und ich sind hier geteilter Ansicht;-)

Mit ein paar Tomaten, cremigem griechischen Joghurt, der mit Knoblauch, Minze, Pfeffer und Salz geürzt wird, ein feiner Genuss für den kleinen Appetit!

In den Joghurt kommt nun unser Portulak mitsamt den Tomaten. Unterheben und ein paar Minuten ziehen lassen. Servieren Sie den Portulak mit warmem Ciabatta oder Baguette. Ein schnelles Abendessen oder mal eine andere Vorspeise, die schön frisch schmeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.