Koch- & Food-Blog, abschweifendes

sacre e profane


Schicke Pasta: Radicchio, Pinienkerne & Rind

Ein Special unter alten Freunden: Wir bekochten unsere lieben Ex-Kleinschmidtzens mit einer experimentellen Pasta und diese fand Anklang. Deshalb schnell per Blog dokumentiert, damit wir dieses Rezept nicht vergessen. Wir nehmen einen schönen großen römischen Radicchio (das sind die länglichen; Treviso passt ebenfalls), zwei Schalotten, zwei Knoblauchzehen, eine kleine Hand voll Pinienkerne und – eine interessante neue Spezialität von der liebenswerten Marina (Viktualienmarkt: Marinas Feinkost, Abt. I /Stand-Nr. 22-23 – besuchen!): luftgetrocknetes, geschreddertes Rindfleisch aus dem Italienischen (Carne Affumicata).

Sehr lecker: dieses italienische Rindfleisch sollten Sie probieren!

Sehr lecker: dieses italienische Rindfleisch sollten Sie probieren!

Außerdem brauchen wir das gute Olivenöl, frisch geriebenen Parmesan und Meersalz aus der Mühle.

Radicchio schon fein geschnitten

Radicchio schon fein geschnitten

Die Zubereitung geht fix: Schalotten und Knoblauch feinhacken, Radicchio waschen und in feine Streifen schneiden, diese gescheit abtropfen lassen oder mit der Salatschleuder trocken schleudern. Zwischendrin haben wir den Tisch gedeckt und zur Vorspeise ein wenig Pate aus Strasbourg gereicht – wohin wir einen ganz kurzen Abstecher getan haben.

Pate au Foie Gras - mit Baguette ein guter Happen

Alles Bio: unsere Pate au Foie Gras – mit Baguette ein guter Happen

Kleine Tisch-Deko - noch ohne Gäste;-)

Kleine Tisch-Deko – noch ohne Gäste

Sobald das Nudelwasser kocht, stellen wir eine geräumige Bratpfanne mit reichlich Olivenöl auf den Herd und lassen dieses schön heiss werden. Während die Nudeln (wir nahmen Spaghetti) bissfest kochen, schmoren wir die Knoblauch-Zwiebel-Mischung zartbraun an, salzen das Ganze und geben dann die Pinienkerne hinzu. Temperatur auf mittlere Werte hinunterdrehen und die Kerne kurz anbräunen lassen – das Ganze dauert so circa 5-6 Minuten. Die Pasta braucht an die 8 Minuten. In den letzten 2, 3 Minuten geben wir den Radicchio in die Pfanne und schmoren diesen unter Zugabe eines Extraschlucks Olivenöl an. Eine Prise Salz kann das Salatgemüse zum guten Schluß noch vertragen – das halten Sie so, wie Sie es gerne mögen. Ganz zum Schluß das Rindfleisch untermengen. Nicht sparen: drei Hand voll dürfen es schon sein bei vier Personen!

Braten Sie das ganze Zeug schön an!

Braten Sie das ganze Zeug schön an!

Derweil sind die Nudeln al dente. Gießen Sie das Kochwasser ab und geben Sie die Pasta in die Pfanne. Untermischen und sofort servieren! Streuen Sie noch ein wenig vom Rind und den frischen Parmesan drüber. Rotwein passt bestens dazu.

Parmesan drüber streuen und schmecken lassen!

Parmesan drüber streuen und schmecken lassen!



Ein Kommentar zu “Schicke Pasta: Radicchio, Pinienkerne & Rind”

  1. DerGatte sagte am 24.01.201317:32: (Kommentar-Link )

    Ein Knaller!

Kommentieren