Koch- & Food-Blog, abschweifendes

sacre e profane


Tikka Masala mit roten Linsen

Wir haben ein Rezept aus der RED nachgekocht und sind absolut begeistert! Tikka Masala – ein indisches Curry mit roten Linsen – spicy, warm, gut, so gut, dass wir das sofort in die Riege unserer Lieblingsrezepte aufgenommen haben. Die Brotfladen probieren wir beim nächsten Mal aus.

Indisches Curry mit vielen Gewürzen

Indisches Curry mit vielen Gewürzen

Wir brauchen für die Masala-Paste: 2 Teelöffel Garam Masala (gibt’s als Pulver oder im Glas, wir nahmen letzteres), 2 Teelöffel Chili-Flocken, 2 Teelöffel geräucherter Paprika (Alternative: eingelegter, gegrillter Paprika ist noch fruchtiger!), 1 Teelöffel Kreuzkümmelsaat und 1 Teelöffel Koriandersaat (beides ohne Fett in einer Pfanne kurz anrösten, bis das Aroma freigesetzt wird), 2 cm frischen Ingwer, zwei Eßlöffel Tomatenmark, 1 Eßlöffel Erdnussöl, Salz und Pfeffer sowie eine Hand voll frischen Koriander. Alles mit dem Pürierstab zu einer feinen Paste verarbeiten und beiseite stellen.

Masala-Paste fein mixen

Masala-Paste fein mixen

Masala-Paste ist fertig

Masala-Paste ist fertig

Für das Curry nehmen wir 200 Gramm rote Linsen, eine Dose Tomaten in Stücken (400 Gramm), 1 fein geschnittene rote Zwiebel, eine zerdrückte Knoblauchzehe, 1,5 Teelöffel Erdnussöl, 250 ml Gemüsebrühe (heiß!), 2 Esslöffel Garam Masala (siehe oben), vier Hände voll jungen Spinat (hatten wir nicht da, Rukola passt auch) sowie Natur-Joghurt, der griechische von Andechser ist top.

Die Zwiebel im heißen Erdnussöl auf mittlerer Temperatur gut durchgaren, aber nicht braun werden lassen. Nehmen Sie sich Zeit: 5-10 Minuten darf das dauern! Dann den Knoblauch in die Pfanne pressen und diesen ein, zwei Minuten mitgaren. Nun kommt die Masala-Paste hinzu, die Sie kräftig unterrühren, bis es schön würzig duftet (ein, zwei Minuten reichen).

Hier kommt die Paste zur gegarten Zwiebel und Knoblauch

Hier kommt die Paste zur gegarten Zwiebel und Knoblauch

 

Dann kommen die Tomaten und die Gemühebrühe hinzu. Alles zum Kochen bringen und nun die Linsen, die Sie vorher gut abgespült haben, darunter mischen. Rühren Sie zwei Esslöffel Garam Masala (Pulver oder Glas) darunter und lassen Sie das Curry auf kleiner Flamme um die 20-30 Minuten simmern. Ab und zu umrühren und mit etwas Meersalz abschmecken. Wenn das Curry sehr dick wird, etwas Gemüsebrühe nachgießen!

Tomatenstücke untermischen

Tomatenstücke untermischen

Gemüsebrühe zum Curry geben, und zwar heiße!

Gemüsebrühe zum Curry geben, und zwar heiße!

Jetzt sind die Linsen drin

Jetzt sind die Linsen drin – es duftet bereits wunderbar!

Sind die Linsen gar, sie dürfen gerne Biss haben, sollten aber nicht zu hart sein, nehmen Sie die Pfanne oder den Topf vom Herd und geben den gewaschenen und abgetropften Spinat (oder Rukola) ins Curry. Unterrühren, damit das Grünzeug kurz zusammenfallen kann. Dann wird serviert. Geben Sie einen Esslöffel Joghurt hinzu!

Statt Spinat haben wir ein Bund Rukola genommen - funktioniert prima!

Statt Spinat haben wir ein Bund Rukola genommen – funktioniert prima!

Tikka Masala Curry mit roten Linsen: richtig lecker!

So schaut's aus: unser Linsen Tikka Masala!

So schaut’s aus: unser Linsen Tikka Masala!

 

 



Kommentieren