Koch- & Food-Blog, abschweifendes

sacre e profane


Curry & Eier & Brunnenkresse? Unbedingt!

Keine Zeit, aber essen wollen wir natürlich trotzdem etwas Gutes. Deshalb bereiten wir uns ein paar schnelle Spiegel- bzw. Rühreier, was Sie auch tun könnten. Würzen Sie die Eier einfach mal indisch. Curry (oder eine gute Prise Kurkuma, Kreuzkümmel und eine Spur Paprika) geben gewohnten „Wald- & Wiesen“-Eiern doch ein gewisses Etwas.

Brunnenkresse ist fein und verträgt sich gut mit Curry

Brunnenkresse ist fein und verträgt sich gut mit Curry

Wir braten dazu eine feingeschnittene Schalotte in Olivenöl an, und zwar auf kleiner Flamme ganz entspannt und sanft. Ist diese leicht gebräunt, würzen wir sie mit besagtem Currypulver (1 Teelöffel reicht) oder dem oben genannten Mix. Nun nochmal ein Minütchen weiterbraten, damit die Gewürze sich schön entfalten können. Dann drehen Sie die Temperatur hoch und hauen die Eier rein – je nach Façon gespiegelt oder gerührt – bei uns gibt’s nach Vorlieben beides.

Braten Sie die Eier in der Curry-Schalotte an

Braten Sie die Eier in der Curry-Schalotte an

Geben Sie ein Stückchen Butter hinzu und braten Sie die Eier nach Belieben. Würzen Sie die Eier mit ein wenig Meersalz und einer Umdrehung schwarzen Pfeffer. Nehmen Sie Kubebenpfeffer! Kurz vor dem Servieren geben Sie noch zwei fein geschnittene Tomaten in die Pfanne, garen diese kurz an und werfen ein paar Pinienkerne dazu, die Sie ebenfalls ganz kurz im Curry-Butter-Öl angehen lassen.

Einer will Spiegelei, der andere Rührei? Das geht in einer Pfanne!

Einer will Spiegelei, der andere Rührei? Das geht in einer Pfanne!

 

Pinienkerne kurz mit anbraten

Pinienkerne kurz mit anbraten

Dann fix auf den Teller damit und mit Brunnenkresse garnieren. Kleiner Lunch oder erweitertes Frühstück!

Curry-Ei - duftet fein, schmeckt toll.

Curry-Ei – duftet fein, schmeckt toll.

Auch gerührt ;-)

Auch gerührt ;-)



Kommentieren