Pfifferling-Pasta mit Parma-Schinken, Sahne und Cognac

on

Jetzt gibt’s die wunderbarsten Pfifferlinge (oder Reherl, wie wir in Bayern sagen) auf dem Markt. Schlagen Sie zu und verabreichen Sie lieben Menschen eine richtig gute Pasta mit französischem Flair. Dazu nehmen Sie pro Person fürs Hauptgericht (als Vorspeise empfehlen wir Tomaten und Büffel-Mozzarella plus Parma-Schinken, um im Thema zu bleiben) um die 100 Gramm frische Tagliatelle, 100 Gramm schöne Reherl, eine größere Schalotte, einige Scheiben Parma- oder San Daniele-Schinken von unserer Marina oder dem italienischen Spezereien-Verkäufer Ihres Vertrauens, Olivenöl, Butter, Pfeffer und Meersalz, einen Schluck Cognac, einen dreiviertel Becher Sahne und einen halben Bund glatte Petersilie.

Da sind sie: die perfekten Reherl!
Da sind sie: die perfekten Reherl!

Waschen Sie die Pilze in kaltem Wasser, mit Pfifferlingen darf man das, aber nicht ewig im Wasser liegen lassen. Wenn Sie Glück haben, müssen Sie gar nicht putzen, einfach abtropfen lassen.  Spülen Sie die Petersilie unter fließendem Wasser und hacken Sie diese grob.

Pfifferlinge mögen ordentlich Petersilie
Pfifferlinge mögen ordentlich Petersilie

Schälen und hacken Sie die Schalotte fein und braten Sie diese in Olivenöl und ein wenig guter Butter (Esslöffel!) auf kleiner Flamme glasig an. Drehen Sie dann die Temperatur hoch und geben Sie die Pilze in die Pfanne. Diese müssen gescheit angebraten werden, damit die Flüssigkeit verdampft. Dauert ein paar Minuten, zwischendrin umrühren, großzügig aus der Mühle mit schwarzem Pfeffer würzen und zum Schluß mit einer guten Prise Meersalz salzen.

Pfifferlinge gut anbraten, das Wasser soll verdampfen, sonst werden sie nicht knackig.
Pfifferlinge gut anbraten, das Wasser soll verdampfen, sonst werden sie nicht knackig.

Nun kommt der Cognac zum Zuge: Löschen Sie die Pilze mit einem Schnapsglas voll ab und lassen Sie die Flüssigkeit verdampfen. Nehmen Sie einen anständigen Tropfen – wir hatten noch einen schönen Exoten aus dem kalten Osten, die das auch können.

Mit Cognac ablöschen, aber nicht zu viel in den eigenen Hals schütten ;-)
Mit Cognac ablöschen, aber nicht zu viel in den eigenen Hals schütten ;-)

Parallel sollte Ihr Nudelwasser an den Start gehen, unsere Pasta brauchte 3 Minuten zum Garen – planen Sie entsprechend, damit Pilze und Pasta auch gleichzeitig fertig sind.

Nudeln können Sie ja kochen, oder? Wasser erst salzen, wenn es kocht. Sonst dauert's länger.
Nudeln können Sie ja kochen, oder? Wasser erst salzen, wenn es kocht. Sonst dauert’s länger.

Jetzt geben Sie die Sahne zu den Pilzen. Einkochen lassen, Temperatur auf klein herunterdrehen.

Die Sahne gut einkochen lassen
Die Sahne gut einkochen lassen

Dann die vorsichtig zerpflückten Parma-Scheiben zu den Pilzen geben und kurz mitköcheln lassen. Nun sollten Ihre Nudeln fertig sein.

Und nun den Schinken dazu geben
Und nun den Schinken dazu geben

Werfen Sie die gehackte Petersilie zu den Pilzen, rühren Sie das Ganze einmal um.

Jetzt noch die Petersilie
Jetzt noch die Petersilie

Finale: Pasta in die Pfanne geben und alles gut vermengen!

Pilze und Pasta in der Pfanne vermengen
Pilze und Pasta in der Pfanne vermengen

Servieren Sie die Pfifferlings-Pasta mit ein wenig frisch geriebenem Parmesan oder auch ohne – schmeckt beides!

Bon Appetit!
Bon Appetit!

Guten Appetit :-)

Und nochmal aus der Nähe :-)
Und nochmal aus der Nähe :-)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.