Old School – Good School: Makassar in München

Das Makassar ist eine Tradition. Ich erinnere mich gut an meinen allerersten Besuch. Der Blick auf eine fein gedeckte Tafel für eine größere Gesellschaft, auf der in der Mitte eine prächtige Schale voll bildschöner Zitronen prangte. So ist es dort – wer den Zeitgeist sucht, möge bitte woanders speisen.

Wir haben es in der vergangenen Woche wieder einmal besucht – und jeder „Eingeweihte“, dem wir davon berichteten, hauchte entzückt: „Ah, das Makassar, ich liebe es...“

Makassar von innen - ein Besuch in den Kolonien
Makassar von innen – ein Besuch in den Kolonien

Das Restaurant in der Dreimühlenstraße 25 im Münchner Schlachthofviertel wird im kommenden Jahr 20 – keine kleine Leistung in einer so flatterhaften Branche, die immer wieder Hypes & Trends unterliegt. Hier wird kreolisch gekocht – das Lokal ist nicht von ungefähr nach der Hauptstadt einer indonesischen Provinz benannt.

Gemütliche Beleuchtung - Blick in Richtung Bar
Gemütliche Beleuchtung – Blick in Richtung Bar

Gewürze, Aromen, typische Gerichte der Kolonialzeit sind das Erfolgsrezept von Roger Baranda, der schon Jacques Cousteau auf der Calypso mit seinen feinen Speisen verwöhnt hat. Afrikanisch, asiatisch, indonesisch – die Küche im Makassar ist inspiriert von Rezepten aus den ehemaligen französischen Kolonien und hat deshalb einen typisch französischen Touch.

Salat mit Palmherzen
Salat mit Palmherzen
Fischbällchen - ein Favorit!
Fischbällchen – ein Favorit!

Das Makassar hat aber (neben der ausgezeichneten Küche) noch ein anderes Geheimis: ein wirklich wundervoller (und niemals aufdringlicher) Service, ein warmes und einladendes Ambiente, eine tolle Bar – ein Ort, der eben keinen Hype mitmacht, sondern beständig Leistung auf hohem Niveau bietet. Hinzu kommt die zum Ambiente passende Musikauswahl: Charles Trenet & Co. würden so manchen anderen Franzosen ebenfalls akustisch aufwerten.

Saté-Hühnerspiesse kreolisch
Saté-Hühnerspiesse kreolisch
Geschmortes Rind...
Geschmortes Rind…
.... mit fruchtig scharfer Sauce
…. mit fruchtig scharfer Sauce

Wenn Sie also ein Plätzchen für einen wirklich schönen Abend zu zweit oder mit den engsten Freunden suchen: hier sind Sie an der richtigen Adresse. Da das Makassar französisch kocht, dürfen Sie sich hier auch französische Klassiker wie Tatare oder Rinderfilet in Trüffelsauce mit Kartoffel-Gratin freuen.

Die Dessert-Karte kommt natürlich ebenfalls kreolisch daher, zum Beispiel Flug-Mangos mit Mascarpone-Crême oder Kokos-Sorbet mit Chili-Schokolade – wir haben diesmal keines mehr „hinein“ bekommen :-)

Die Weinkarte ist übrigens großartig, und auf die Empfehlungen des Service können Sie sich absolut verlassen.

Das Makassar macht den ganzen digitalen Kram nicht mit. Reservierungen NUR telefonisch, NICHT per Email.

Rufen Sie also an, um zu reservieren, und zwar frühzeitig. Und vergessen Sie das Bargeld nicht. Hier werden keine EC- & Kreditkarten angenommen. Das finden wir in Ordnung.

Kontakt:

MAKASSAR – Bar – Restaurant
Dreimühlenstr. 25, 80469 München
Tel 089/776959 – Fax 089/74665441

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.