Fischstäbchen? Bortha!

Wer mag eigentlich Fischstäbchen? Jeder! (auch wenn’s nicht jeder zugibt… das hat ja so einen Fastfood-Essen-für-Kids-Klang…, aber Kinder wissen, was gut ist).

Wir hatten Lust darauf, nachdem wir ein Rezept von der wunderbaren Nigella Lawson gesehen hatten und gleich vorweg: ist gut. Nigella ist unter anderem bekannt für ihre raffinierten Variationen beliebter Gerichte und vorallem “Abkürzungen”, die Köchen und Köchinnen das Leben am heimischen Herd leichter machen – im Homeoffice wie mit Kindern. Passt prima zu uns: Wir wollen uns ja nicht stundenlang verkünsteln, sondern was essen, wenn wir Hunger haben, nach Möglichkeit bitte gesund. JETZT!

Wir brauchen jungen Spinat und Koriander, die hier schonmal abtropfen

Nigella kombiniert die Fischstäbchen mit einer Bortha (kommt aus Bangladesh und lässt sich mit zig Zutaten bereiten, Hausmannskost ohne großen Firlefanz, aber für uns hier doch was ganz Spezielles). Serviert wird der Spaß mit eingelegter Zwiebel, was ganz einfach geht, aber cool ist.

Wir brauchen für Zwei 12-15 Fischstäbchen, 2 Zwiebeln, 2 rote Chillies (oder 1, falls empfindlich), 2 große Knoblauchzehen, 1 gutes Stück frischen Ingwer (so 50 Gramm), 3 Esslöffel kaltgepresstes Rapsöl oder ein anderes (wir nahmen Olivenöl), 2 Esslöffel Senf (englischen, wenn vorhanden, wir nahmen französischen ;-)), 2 Teelöffel Meersalzflocken, 125 Gramm frischen Baby-Blattspinat, 1 Limette und 3 Teelöffel frisch gehackten Koriander (mehr geht auch). Für die eingelegte Zwiebel nehmen wir eine halbe rote Zwiebel und Rotweinessig (oder Limettensaft).

Zutaten für die Bortha

Zuerst zur roten Zwiebel: schälen, in feine Scheiben schneiden (am besten mit einem Gemüseschneider) und dann die Scheiben halbieren. Hälften in ein Glas mit Schraubverschluss geben, mit dem Holzlöffel herunterpressen und – wie wir – mit Rotweinessig aufgießen, bis die Zwiebelscheiben bedeckt sind. Deckel drauf und mindestens 2 Stunden ziehen lassen, je länger, je besser. Hält übrigens eine ganze Weile im Kühlschrank, was gut ist, denn Sie wollen das auf (fast) jedes Essen geben.

Unsere eingelegte Zwiebel, schneller geht’s nicht und ein echter Knaller!

Wenn’s los gehen soll: Backofen auf 220 Grad / 200 Grad Umluft vorheizen.

In der Zwischenzeit die Chillies entkernen (oder auch nicht) und fein schneiden. Die beiden Zwiebeln pellen und feinhäckseln. Den Knoblauch und den Ingwer schälen, beides feinhacken.

Mise en Place für die Bortha
Den Koriander auch schonmal klein hacken

Dann sollte der Ofen soweit sein. Fischstäbe auf Backpapier auslegen, ab in den Ofen und für 20-25 Minuten garen. Achtung: das ist etwas länger, als die auf der Packung angegebene Garzeit, aber die Staberl sollten ganz knusprig werden (haben wir nicht perfekt hinbekommen, weil die überschlaue sacre-Köchin dachte, das wär zu lang… – tun Sie’s also korrekt).

Fischstäbchen backen!

Während die Fischstäbchen backen, braten wir die Zwiebeln in der Pfanne (oder im Wok) in Olivenöl auf mittlerer bis niedriger Temperatur gaaaanz langsam weich. Das dauert 20 Minuten! Immer wieder umrühren, bis sie zart golden sind.

Die Zwiebeln brauchen Zeit, damit sie ihr volles Aroma entfalten.

Dann die Chillies hinzugeben und ca. 3 Minuten mitbraten, dann kommt der Ingwer und der Knoblauch hinzu, immer schön verrühren, so 2 Minuten lang. Zum Schluss den Senf untermischen, mit den Meersalzflocken salzen und den Spinat hinzugeben, der so 2 Minütchen zusammenfallen sollte. Mit dem Limettensaft abrunden und die Pfanne (oder den Wok) von der Platte nehmen.

Hier wird der Senf untergerührt…
… und dann der Spinat.

Fischstäbchen aus dem Backofen nehmen, mit einem Holzspatel grob in Stücke teilen und unter die Bortha mengen. Zack!

Die Fischstäbchen sind fertig!
Fischstäbchen untermengen mit dem Koriander

Und schon darf serviert werden, garniert mit unserer eingelegten Zwiebel und ein wenig Koriander.

Sieht gut aus, schmeckt gut :-)

Wir danken @NigellaLawson – ein Klasserezept, unbedingt ausprobieren!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree