Weihnachts-Dinner 2018: Kokos-Kürbissuppe (Akt 1)

Dieses Jahr sind wir dran und müssen die Sippe bekochen. 9 Personen mit diversen Vorlieben, Abneigungen und als Kür noch eine böse Allergie.

Bange machen gilt nicht! Es soll unkompliziert, für alle verträglich, aber trotzdem besonders werden. Wir reichen als Vorspeise ein Kürbissüppchen, das wir ein wenig asiatisch anhauchen.

Wir nehmen zwei kleinere Butternut-Kürbisse, 2 mittelgroße Sandmöhren, zwei Petersilienwurzeln, zwei Schalotten, ein gutes Stückchen frischen Ingwer, 4 Zitronenblätter, 2 frische Chilischoten, den Saft von zwei Orangen, ca. 1/2 Liter Instant-Gemüsebrühe (Bio/ glutenfrei!), 500 ml Kokosmilch, den Saft einer halben Limette, ein wenig Sesamöl und einen Schuss Olivenöl sowie eine gute Prise Meersalz. Zum Dekorieren brauchen wir noch eine Hand voll geröstete Kürbiskerne und einen Spritzer vom guten Kürbiskernöl.

Butternut harmoniert perfekt mit Kokos und Orange 
Möhre, Petersilienwurzel, Ingwer

Die Kürbisse werden geschält und in kleinere Würfel zerteilt. Selbiges machen wir mit den Möhren und den Petersilienwurzeln.

Chili, Ingwer und Schalotten feinwiegen.

Mise en Place aus Ingwer, Schalotten und Chili

Orangen auspressen und die Gemüsebrühe aufgießen – wir brauchen sie heiß.

So 2 Orangen können wir gerade noch von Hand pressen :-)

Dann lassen wir zuerst den Ingwer mitsamt Schalotten und Chili in Sesamöl angehen, geben das Gemüse, die Zitronenblätter und einen guten Schuss Olivenöl hinzu und schmurgeln das Ganze unter fleißigem Rühren ein paar Minuten an, bevor wir das Ganze mit dem Orangensaft ablöschen.

Sesamöl sparsam verwenden
Hier wird das Gemüse angegart
Brühe hinzugeben – Zitronenblätter sind ja schon drin

Umrühren und die Gemüsebrühe hinzugeben. So um die 2-3 Minuten köcheln lassen und dann die Kokusmilch unterrühren. 

Und hier nun auch mit Kokosmilch

Die Suppe muss dann mit halb geschlossenem Deckel um die 15-20 Minuten auf kleiner Flamme köcheln, bis das Gemüse weich ist. Falls die Flüssigkeit zu schnell verdampft: ein bisschen Brühe hinzugeben. Ab und zu umrühren, abschmecken und salzen. Kurz vor Schluss noch den Limettensaft einrühren.

Limette spritzen wir schnell von Hand in die Suppe

Dann wird püriert. Vorher die Zitronenblätter herausnehmen!

Hier war der Pürierstab bereits am Werk: schön fein pürieren!

Die Suppe lässt sich prima einfrieren, oh, du gestresste Köchin/Koch – also wunderbar vorzubereiten für festliche Gelage.

Einfach heiß machen, wenn es soweit ist. Kürbiskerne in der Pfanne (ohne Fett) rösten und diese dann schön in den Suppenschüsseln anrichten mit einem kleinen (oder größeren) Tröpflein Kürbiskernöl.

Tatata: unsere sämige und durchaus festliche Kürbis-Kokossuppe sieht doch hübsch aus!

Wir kochen das einen Tag vor dem Fest frisch :-) Hauptgang folgt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree