Minestrone mit Pesto

Das Wetter, die Laune, die Welt… alle machen, was sie wollen – und wir machen Suppe. Weil das gut tut und Leib & Seele im Lot hält. Versprochen!

Wir kochen uns eine sommerliche Minestrone mit Pesto. Inspiriert hat uns einmal mehr Gennaro Contaldo, aber uns ans Originalrezept zu halten, schaffen wir einfach nicht. Dennoch: Credits dem Meister :-)

Wir brauchen für vier Portionen eine schöne Möhre, eine Selleriestange, ein paar kleine, geschmackige Tomaten (Romanelli, Kirschtomaten … gibt ja gerade alles), eine Zucchini, drei, vier Grenaille-Kartoffeln (oder andere kleine festkochende), eine Schalotte und 120 Gramm Casarecce-Nudeln sowie 1- 1,5 Liter Hühnerbrühe, gutes Olivenöl, etwas Meersalz, ein, zwei Umdrehungen schwarzer Pfeffer und (idealer Weise selbstgemachtes) Pesto. (Tipp: handfester wird diese Minestrone, wenn Sie noch einen Schwung Borlotti-Bohnen aus der Dose zugeben, Wasser abgießen und Bohnen im Sieb gut unter kaltem Wasser abspülen, dann zum Schluss in die Suppe werfen.)

Gutes Gemüse für die Minestrone

Für unsere Suppe haben wir uns für die leichtere Version entschieden.

Zunächst muss geschnippelt werden! Die Schalotte schälen und feinwiegen, dann den Sellerie…

Sellerie schön fein schneiden

die Zucchini (vorher aushöhlen, das Innere brauchen wir nicht, können Sie aber getrost so verzehren)

Auch die Zucchini in kleine Stückchen schneiden, Inneres entfernen

Auch die Möhre so fein, wie möglich schnippeln.

Die Kartoffeln dürfen etwas größer gestückelt werden.

Unsere Kartoffeln

Die Tomaten müssen entkernt (siehe Foto) und dann in ganz kleine Stückchen geschnitten werden.

…und auch die Tomaten sind soweit. Fein schneiden!!

Dann braten wir das Gemüse in reichlich Olivenöl auf kleiner bis mittlerer Temperatur nach und nach kurz an. Wir beginnen mit der Sellerie, der Möhre und der Schalotte, die Kartoffeln, Zucchini und Tomaten kommen zum Schluss hinein. Immer schön umrühren, damit nichts anhängt und das Ganze mit einer guten Prise Meersalz und schwarzem Pfeffer aus der Mühle würzen.

Gemüse kurz in Olivenöl angehen lassen
Jetzt ist alles im Topf! Umrühren…

Hier gießen wir die heiße Hühnerbrühe auf (wir nehmen Bio-Instant, aber wenn Sie gerade ein Huhn zur Hand haben, dürfen Sie gerne Ihre Brühe selber zubereiten).

Die Brühe ist aufgegossen, jetzt köcheln lassen

Die Minestrone darf nun um die 10-15 Minuten auf kleiner Flamme vor sich hin simmern – das Gemüse sollte durch, aber nicht zerkocht sein. Ab und zu umrühren und abschmecken. Eventuell ein wenig nachsalzen.

Dann kommen die Casarecce hinzu, die in der Brühe al dente kochen sollen (hier hängt es von Ihrer Pastasorte ab, unsere brauchen so um die 9 Minuten.

so sehen Casarecce aus – wir nehmen DeCecco

Servieren Sie diese gute Minestrone mit einem großen Esslöffel von Ihrem selbstgemachten Pesto (Rezept hier!)

Tatata: da ist sie, unsere Minestrone und gut war sie :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree