Rote Beete Pasta an Ziegen-Frischkäse

Der Winter mag ja nicht jedem schmecken, aber dafür diese winterliche Pasta! Ist gar nicht schwierig und passt wunderbar in die kalte Jahreszeit.

Wir kochen uns eine schöne Rote Beete in um die 15-20 Minuten weich, schrecken sie unter kaltem Wasser 2-3 Minuten lang ab, pellen sie und schneiden sie in mundgerechte Stücklein.

Das Ding färbt: Einmalhandschuhe anziehen hilft! Für den kleinen Ladys Lunch brauchen wir nur die halbe Knolle – den Rest verputzt der Beste Gatte als Salat.

Rote Beete einfach mal selber zubereiten: geht einfach, schmeckt besser!

Weiterhin brauchen wir für eine Portion um die 80 Gramm Linguine, die ca. 10 Minuten Garzeit haben. Während die Nudeln kochen, braten wir eine in feinere Streifen geschnittene Schalotte in Olivenöl auf kleiner Flamme an, würzen mit Kubeben-Pfeffer aus der Mühle und unserem bevorzugten Rauchsalz.

Das gute Rauchsalz passt toll zur Beete-Pasta
Schalotte und Pinienkerne – eine gute Kombi zur Beete

Sind die Schalotten weich, kommen noch ein paar Pinienkerne hinzu, die wir kurz mitbraten. Dann werfen wir die Rote Beete hinein und wärmen sie kurz an.

Hier schmurgelt die Beete auf sanfter Flamme

Die Pasta ist derweil al dente – abgießen und unterheben. Zum Schluß den zerkrümelten Ziegenfrischkäse untermengen. Einen kleinen Rest fürs Anrichten übrig lassen!

Ziegnfrischkäse gibts im Bio-Markt. Wir nehmen einen guten halben.
Pasta und Ziegenfrischkäse unterheben

Wir servieren unsere Rote Beete Pasta mit einem Ziegenfrischkäse-Topping, das wir mit ein klein wenig Kürbiskernöl abrunden.

Für mehr Portionen das Rezept einfach verdoppeln, verdreifachen etc.

Sieht doch schön rosa aus :-)

Ausprobieren! Ist einfach gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree