Der perfekte Lachs-Burger!

Sie haben es satt, er/sie/es hat es satt und wir haben es auch satt. Aber hungrig sind wir auch im Lockdown und dagegen lässt sich was tun: mit diesem Bomben-Burger, den wir in der britischen Zeitschrift RED entdeckt haben. Wir nehmen 1A-Zutaten, weil wir unsere Moneten für gutes Essen ausgeben, auch wenn wir nicht in unsere Lieblings-Restaurants dürfen. Hier lohnt sich der Luxus! Und es geht schnell: wer keine 2 linken Hände hat, schafft das in 30 Minuten. Der Trick: alles schön vorbereiten. Kinder dürfen gerne helfen. Bei mehr Essern Portionen entsprechend anpassen. Bei uns reichte der unten angegebene Fisch für 3 Burger!

Wir brauchen für 2 hungrige Esser 250 Gramm Lachsfilet ohne Haut (bei uns wie immer vom Fisch Mayer am Viktualienmarkt, weil einfach Top-Qualität), eine große Tropea-Frühlinszwiebel (oder 2 normale), ein Büschel Petersilie (und etwas Koriander, den wir eigenmächtig hinzugefügt haben), 1 Teelöffel scharfen Merrettich, 1 mittelgroßes Ei (aufgeschlagen), 50 Gramm frische Brotkrumen (wir nahmen Semmeln), 1 Esslöffel Olivenöl, frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer, Meersalz und für eine Aioli 4 Teelöffel Bio-Majonaise, die Zesten einer halben Bio-Zitrone (vorher heiß abwaschen) und eine gepresste Knoblauchzehe. Die Burger können Sie in Ciabattas oder Buns packen, wir nahmen simple Semmeln (so wie für Leberkäs). Für den Belag brauchen wir noch eine halbe Avocado und ein wenig Rucola (abspülen, abtropfen lassen und mundgerecht schneiden).

Hier liegen schon ein paar Zutaten um den Lachs herum
Ein Blick auf unseren Merrettich und ein Ei ;-)

Auf geht’s: Kräuter kalt abspülen, trocken schleudern, Frühlingszwiebel ebenfalls unter fließend Wasser reinigen und in gröbere Stücke teilen.

Lachs kalt abspülen, trocken tupfen und in größere Stücke schneiden.

Eine halbe Semmel in Stücke schneiden und in der Küchenmaschine fein aber nicht zu fein häckseln.

Brotkrumen einmal durchgehäckselt

Das Ei mit der Gabel aufschlagen und beiseite stellen.

Schön das Ei aufschlagen, natürlich Bio!

Bio-Zitrone heiß abwaschen und mit dem Zestenschneider von der halben Zitrone Zesten schneiden. Beiseite stellen.

Hier die äußerst aromatischen Zesten

Heiter weiter: Kräuter mit Stumpf und Stiel und der Frühlingszwiebel fein häckseln.

Kräuter und Frühlingszwiebel in der Küchenmaschine oder im Blitzhacker fein häckseln

Jetzt den Lachs hinzu geben und ebenfalls fein hacken, aber nur kurz!

Lachs nicht zu fein hacken, sonst wird’s matschig!

Nun die Fischmasse in eine große Schüssel geben und von Hand (mit einem Löffel) mit den Brotbröseln, dem aufgeschlagenen Ei und dem Merrettich gut vermengen, dezent pfeffern und salzen. Abschmecken! Schmeckt gut!

Hier wird unsere Burger-Masse vermengt.

Lachsburger formen und auf einem Teller platzieren.

Burger mit einem Löffel auf einem Teller formen – die Masse ist sehr locker, das ist ok so.

Jetzt die Avocado in Scheiben schneiden und den Rucola parat legen.

Da liegt der Rucola!

Dann darf gebraten werden: In einer beschichteten Pfanne das Olivenöl auf niedriger bis mittlerer Temperatur erhitzen, die Burger hineingeben und auf beiden Seiten ca. 4 Minuten goldbraun braten. Es geht wirklich so schnell, also aufpassen, wie ein Luchs!

Da braten die Lachs-Burger und das geht blitzschnell.

Während die Burger brutzeln, die Aioli aus Majo, Zesten und der gepressten Knoblauchzehe zusammenrühren. Sie können auch gleich die doppelte Portion machen.

Mix dir eine Aioli – kann man auch komplett selber machen, musst du aber nicht.

Die Semmeln nach Geschmack ganz kurz antoasten (oder auch nicht), dann auf einer Seite mit den Avocado-Scheiben belegen und auf der anderen Seite mit der Aioli bestreichen und den Rucola darauf platzieren.

Burger belegen, kein Akt!
Oder so! (weil mehr Aioli immer geht)

Jetzt den Burger auf eine Semmelseite legen und (falls noch was übrig ist) mit ein wenig Aioli bestreichen, zusammenklappen und genießen!

Da, da, da! Da willste reinbeißen, oder?

Einfach nur gut :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree